Pinnwände in der Moderation

Auch im Zeitalter des Whiteboards und des Beamers spielt die klassische Pinnwand in der Moderation eine wichtige Rolle. Für einige Arten des Moderierens und der methodischen Gestaltung eines Vortrages oder einer Schulung eignet sich die Pinnwand hervorragend. Mittlerweile wird die klappbare Pinwand immer öfters eingesetzt. Sie ist platzsparend und daher sehr gut zu transportieren. Ein Grund, warum Pinwände immer wieder genutzt werden, ist das praktische Anheften von Zetteln mit einem Pin. Mit einem einzigen Griff lässt sich ein Stück Papier an der Pinnwand befestigen und hält dort dauerhaft – im Gegensatz etwa zu Klebestreifen, die sich erfahrungsgemäß schnell wieder lösen, vor allem dann, wenn die Pinnwand durch weiteres Anheften bewegt wird. Die Nadel in der Pinnwand hingegen steckt fest – und damit auch das angeheftete Papier. Viele Moderatoren eines Vortrages oder einer Schulung nutzen die Pinnwand, um beispielsweise Ideen ihrer Zuhörer zu sammeln: Sie notieren das Gesagte auf einem Zettel und heften ihn an die Pinnwand. Weitere Ideen lassen sich einfach hinzufügen und eine thematische Sortierung ist ebenfalls sehr einfach: Oberbegriffe hängen bereits als Zettel an der Pinnwand und die dazugehörigen Stichpunkte werden lediglich daneben befestigt. Die freie Fläche der Pinnwand erlaubt es, sie vollkommen frei und flexibel zu nutzen. Zum Beispiel kann eine Hälfte für ein Brainstorming verwendet werden und die andere für eine Mind-Map, in der die Ideen strukturiert werden – einfach durch Umstecken der Zettel mit den Nadeln. Auch die aktive Beteiligung der Zuhörer bzw. Teilnehmer ist mit einer Pinnwand leicht möglich: Nicht immer muss der Moderator alle Zettel selbst anpinnen. Steht eine Ideensammlung an, kann der Moderator die Zettel verteilen, die Teilnehmer notieren ihre Beiträge und heften die Zettel selbst an. Diese Eigenaktivität steigert sowohl die Motivation als auch die Konzentration. Gleichzeitig setzen sich die Teilnehmer aktiv mit dem Thema auseinander, denn sie müssen sich Gedanken machen, wie ihr Zettel positioniert werden muss – wenn zum Beispiel bestimmte Oberbegriffe schon an der Pinnwand hängen. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten Pinnwände sinnvoll in der Moderation einzusetzen – Papier und „Handarbeit“ beleben eine Moderation spürbar.